Noch in Arbeit: „So holen Sie das Beste aus Ihrem Texter heraus…“ (Arbeitstitel) Oder vielleicht „Quetsch! Mich! Aus!“

Wenn Sie das Beste aus Ihrem Texter herausholen wollen, dann müssen Sie Ihren Texter ausquetschen wie eine Zitrone. Und Sie müssen zulassen, dass Ihr Texter das auch mit Ihnen macht: Nur wenn Sie Ihrem Texter alle Informationen geben, wird er den besten Text für Sie texten können. Die Neugier Ihres Texters zu befriedigen, wird sich für Sie auszahlen. Der richtige Moment dafür ist das Texter-Briefing.

Am Anfang ist das Texter-Briefing: Beim Texter-Briefing legen Sie die Grundlage dafür, dass Ihr Texter seine Arbeit optimal für Sie erledigen kann. Das trifft sich übrigens gut – jedenfalls, wenn Ihr Texter seine Arbeit auch wirklich gut machen will. Ihr Texter sollte nämlich das Texter-Briefing auch benutzen wollen, um möglichst viele Informationen aus Ihnen heraus zu bekommen. Es sollte Sie also nicht wundern, wenn Ihnen der Texter ein Texter-Briefing-Formular vorlegt. Mit vielen Fragen.

Das Texter-Briefing-Formular heißt jetzt Texter-Briefing-Fragen-Katalog

Texter-Briefing-Formular hört sich sehr bürokratisch an – ist allerdings eine sehr wertvolle Arbeitshilfe. Man könnte es auch schöner „Texter-Briefing-Fragen-Katalog“ nennen – und so werde ich das ab jetzt auch immer tun 😉

Der Texter-Briefing-Fragen-Katalog ist ein Katalog mit Fragen. Was den Texter interessiert sind natürlich die Antworten, die Sie ihm oder ihr geben. Denn mit diesen Antworten bekommt der Texter ein Gefühl für Sie und Ihren Auftrag.

Der Texter interessiert sich für alles, was mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung, Ihrem Unternehmen, Ihrem Wettbewerb, Ihren bisherigen Werbemaßnahmen und vielem mehr zu tun hat. Grund hierfür: Am Anfang weiß der Texter meistens wenig über Ihr Angebot, Ihr Unternehmen, Ihre Branche  – und alles, was dazu gehört. Das soll sich durch das Texter-Briefing ändern. Und dabei hilft der Texter-Briefing-Fragen-Katalog.

Um das noch näher zu beleuchten, gehe ich hier mal auf die wichtigste Frage im Texter-Briefing ein. Diese Frage lautet:

Wie funktioniert Ihr Angebot?

Das ist einerseits genau so zu verstehen, wenn es z.B. um Gerät geht. Hier muss ich als Texter unbedingt wissen, wie dieses Gerät funktioniert, was es macht – und wie es das Leben der Menschen vereinfacht.

Die Antwort auf diese Frage ist deshalb so wichtig, weil die besten Ideen, Konzepte und Werbetexte entstehen, wenn sie einen Nutzen kommunizieren können, der im Angebot selbst enthalten ist. Nehmen wir z.B. an, es handelt sich um eine Kaffeemaschine, die den Kaffee schneller macht als der Wettbewerb, hätten wir hier schon mal einen Produktvorteil, der einen besonderen Kundennutzen verspricht: Das könnte hier z.B. sein: Kaffee schneller fertig – und das spart Zeit. Oder das bringt schnelleren Kaffee-Genuss.

Die nächste wichtige Frage lautet: Wer ist Ihre Zielgruppe?

Die Antworten auf diese Frage sind ebenfalls sehr wichtig für den Texter. Warum? Weil der Texter natürlich für angepeilte Zielgruppe textet. Der Texter muss seinen Text, die Headine, den Einstieg usw. so gestalten, dass diese Textelemente relevant für die Zielgruppe sind.

Die Werbung muss ja zunächst einmal überhaupt wahrgenommen werden, was natürlich ein Gemeinschaftswerk von Idee, Text, Grafik und Media ist. Wichtig ist, dass die Werbung die Aufmerksamkeit der Zielgruppe gewinnt. Heute ein immer schwierigeres Unterfangen, weil die Zahl der Medien immer mehr zugenommen hat.

Der Texter muss sich also immer die Frage stellen: Wie gewinne ich die Aufmerksamkeit meiner Zielgruppe? Das kann man nur erahnen, wenn man ungefähr weiß, wie die Zielgruppe tickt. Das Gleiche gilt auch für die weiteren Schritte der Kommunikation – also Interesse, Verlangen und Aktion zu generieren.

Mit anderen Worten: Nur wenn der Texter weiß, wer die Zielgruppe ist – und wie diese sich verhält, kann er überhaupt texten. (Aber selbst das ist noch immer Garantie dafür, dass die Werbung auch das Ziel des Auftraggebers erreicht.) Aber eine gute Arbeitsgrundlage sind die Zielgruppen-Angaben schon.

(((Wird fortgesetzt)))

 

Werbetexter
Werbetexter Berlin Blog ist der Blog vom Berliner Texter, Werbetexter und Copywriter Thorsten Simon. Seit 1999 liefere ich Ideen, Konzepte, Kampagnen und Texte für Werbung, PR und Online-Marketing. Dabei entstehen z.B. Anzeigen, Werbebriefe, Mailings, Radiospots, Internetseiten, Landingpages, Pressetexte - eben ALLES, WAS TEXT. Texter Telefon 0177-59 75 245

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen